Zutaten

  • Frischer Lachs (als Zwischengang 80-100g)
  • Teriaki- oder Soja-Sauce
  • Chayennepfeffer
  • Salatgurke
  • Sauerrahm (Saure Sahne)
  • Crème Fraîche
  • Wasabi-Paste
  • Honig
  • Weisser Balsamico
  • Worcester Sauce
  • Zitronensaft
  • Salz/Pfeffer
  • Sesamkörner

Zubereitung

  • Den enthäuteten, von Gräten befreiten Lachs mit Teriaki und Chayennepfeffer einreiben und in max. 1 cm dicke Scheiben schneiden und ihn bei 50 Grad für 20 Minuten im Ofen langsam garen lassen.
  • Danach noch mal für 5 Minuten heisser werden lassen (Ofen auf 100-120 Grad hochdrehen).
  • Die Salatgurke schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, oder in Längsstreifen als Spaghettigurken schälen, mit Salz bestreuen und auswässern lassen. Später das evtl. ausgetretene Wasser abgiessen.
  • Sauerrahm, Créme Fraiche in einer separaten Schüssel mit Wasabi, Honig, weissem Balsamico, Teriake, Zitronensaft, Worchester, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Die zerkleinerte Salatgurke mit der Sauerrahmdressing mischen und auf den Tellern in der Mitte anrichten.
  • Den Lachs auf das Gurkenbett legen, mit Sesamkörnern bestreuen.

Da sich das „Gurkenbett“ gut vorbereiten lässt und der Lachs ohne wenden und sonstiges Tun wie von alleine fertig wird, ist das leichte Gericht auch bei vielen Gäste kein Problem.

Erstmals gegessen 2008 bei Freunden zu Hause. Seitdem eines meiner allerliebsten Lieblings-Lachsgerichte – sowohl „nur so“ für uns als auch für Gäste. Schön leicht, geschmacklich köstlich, sehr beliebt. Zu Recht!


 

Pin It on Pinterest