Mit diesem milchsäurevergorenen Produkt (liegt meist im selben Supermarktregal wie das Tüten-Sauerkraut) kann man einen wunderbaren Eintopf machen.

Ja, ich nenne es mal Eintopf…

Wir essen die angegebene Menge zu zweit nicht ganz auf, bei 4 Personen nähme ich sicherheitshalber schon die doppelte Menge.

Zutaten

Zubereitung

Ca. 250 gr. Bauchspeck
würfeln und in der Kasserolle/Pfanne goldgelb ausbacken.
1 Zwiebel
ebenfalls würfeln und dazugeben.
500 gr. milchsäurevergorene Schneidebohnen
hinzugeben.
4-5 halbfest kochende Kartoffeln
ebenfalls stückeln und hinzugeben. Mit
Rinderbrühe
auffüllen und ca. 20-30 min simmern lassen. Mit
Salz/Pfeffer
Muskat
etwas Rübenkraut
würzen.
Nach Belieben kann auch ein großer Klacks
Schmand
mit rein, wenn man mag, das muß aber nicht.
Es gibt Leute, die schreiben nahezu reflexhaft Bohnenkraut mit ins Rezept; da ich das aber nie vorrätig habe, weiß ich aus Erfahrung, daß es auch ohne Bohnenkraut hervorragend schmeckt.
Und natürlich kann man auch ganz prima ein paar Mettwürstchen oder ähnliches dazu servieren, wenn man mag.

Das ist eine sehr leckere, bodenständige, typisch rheinische Angelegenheit!

Man sollte allerdings ausreichend Getränke vorrätig haben, denn man bekommt ziemlichen Durst davon. Doch es gibt Schlimmeres…


 

Pin It on Pinterest